Hannes Woidich Fotografie

  • Fotografie
  • Reportagefotografie
  • Editorial Fotografie
  • Konzeption
  • Portraitfotografie
  • Produktfotografie

Die Zusammenarbeit mit Unternehmen, wissenschaftlichen Instituten und kulturellen Einrichtungen bildet den Schwerpunkt meiner Arbeit als Fotograf. Konzepte werden gemeinsam mit den Kunden entwickelt und bis zur Veröffentlichung von mir begleitet. Ich arbeite mit Leidenschaft und lege höchsten Wert auf Qualität und Verlässlichkeit. Darüber hinaus kann ich meine Erfahrungen in Hochschulseminaren und Workshop-Programmen weitergeben. Die inhaltliche Auseinandersetzung ist dabei genauso wichtig wie fundiertes handwerkliches Können; ob digital im voll ausgestatteten Studio oder analog und experimentell in der Dunkelkammer. Durch mein langjähriges Engagement im Künstlerhaus Dortmund konnte ich viele künstlerische Projekte begleiten, Ausstellungen kuratieren und Kataloge herausgeben.

Geschäftsführer

Hannes Woidich

Kontakt

Fächerstraße 11

44137 Dortmund

Maschine

Maschine zeigt Großanlagen aus unterschiedlichen industriellen Bereichen, die in ihrem jeweiligen Sektor für außerordentliche Leistung und technisches Know-how stehen. Für die Serie wurden unter anderem im Forschungszentrum Jülich der Supercomputer Jugene fotografiert, drucktechnische Großanlagen, ein Radialkompressor, eine Tunnelvortriebsmaschine und viele technische Anlagen mehr. Um den skulpturalen Charakter der Maschinen herauszuarbeiten, wurden die Aufnahmen nachts mit Wanderlicht realisiert. Die Bildästhetik orientiert sich nicht an den sonst üblichen Vorgaben der Industriefotografie die Produkte technisch erklärend darzustellen. So fehlen Hinweise auf die örtliche Umgebung, technische Details, und es sind auch keine Menschen an den Arbeitsstätten abgebildet. Die Aufnahmen wurden großformatig in vielen Ausstellungen gezeigt, das Langzeitprojekt wurde mit mehreren Fotopreisen ausgezeichnet. Alle Bilder der Serie sind in dem Katalog „Nachtgelände/Maschine“ erschien.

Das wissenschaftliche Institut ISAS betreibt Grundlagenforschung in den Bereichen Chemie, Medizin und Physik. In den Laboren werden Aufbau und Struktur neuer Materialien erforscht, Analyseverfahren erarbeitet und Prototypen entworfen. Die Ergebnisse kommen insbesondere im medizinischen Bereich zum Einsatz. Am ISAS sind mehr als 70 Wissenschaftler aus dem In- und Ausland beschäftigt. Die Forschungseinrichtung hat ihren Sitz in Dortmund und in Berlin-Adlershof und ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.

Das Designbüro hat sich mit fachlicher Qualität und einem verlässlichen Service weit über Dortmund hinaus einen Namen gemacht. Durch frisches Design und zeitgemäße Umsetzung der Konzepte überzeugt labor b im klassischen Printbereich und in den neuen Medien. Die enge Zusammenarbeit zwischen Gestaltern und Programmierern ermöglicht den Kunden technische Komplettlösungen für alle Anwendungen aus einer Hand. Die Produkte von labor b sind mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden.

Seit vielen Jahren betreibt Patricia Witt mit ihrem Team ein Kaffeegeschäft auf dem Dortmunder Hauptwochenmarkt am schönen Hansaplatz. Die schonende Verarbeitung der Arabicabohnen im Trommelröster garantiert bitterstoff- und säurearmen, hochwertig veredelten Kaffee. Patricias Kaffeebude ist mittlerweile eine Institution auf dem Dortmunder Wochenmarkt. Im Mittelpunkt steht neben dem Handwerk mit den Besonderheiten des Kaffeeröstens immer die persönliche Kundenbindung.

Die Druckerei Kettler aus Bönen produziert hochwertige Druckerzeugnisse für Kunden aus Kunst, Kultur und Wirtschaft. Als Familienbetrieb in dritter Generation ist die Firma von Gunnar Kettler mit dem Onlineservice K-Books und dem Druckverlag Kettler in den letzten Jahren stetig gewachsen. Die Druckerei kann verschiedenste Anforderungen erfüllen. An der neuen 8-Farben Druckmaschine können 15.000 Bögen pro Stunde produziert werden. Kleinauflagen werden in sorgfältiger Handarbeit von den Mitarbeitern angefertigt.

Der Hardware Medien Kunst Verein mit Sitz im Dortmunder U ist mit seinen zahlreichen Ausstellungen zu einer der wichtigsten Institution im Bereich der Medienkunst geworden. „Building Memory“, „Wach sind nur die Geister“ oder „The Oil Show“ sind nur einige Beispiele der mit vielen Preisen ausgezeichneten Ausstellungen. Mit viel Enthusiasmus entwickeln Inke Arns und ihr Team immer wieder neue Ideen und Konzepte. 2016 feiert der HMKV sein 20-jähriges Jubiläum – Herzlichen Glückwunsch!